Emden – BTSV

 

 BSV Kickers Emden – Eintracht Braunschweig

17.08.2008, 3.Liga, Embdena Stadion, Endstand: 1:0

Heute nahmen wir uns mal wieder etwas Arbeit mit zum Auswärtsspiel – soll heißen, dass 2 betreute Heranwachsende mit im Dienstwagen saßen. Wenn es auch sonst im Alltag oft schwierig war, früh aufzustehen, so standen beide pünktlich zum Abfahrtermin bereit. Auch die etwa 3,5 Stunden Anreise (mit Pausen) verliefen kurzweilig. Etwas knapp kamen wir in Emden an, und für mich musste es trotzdem erstmal ein Krabbenbrötchen sein. Die Krabben frisch, das Brötchen weich – Hammer.

Emden 13 Uhr war Anpfiff, und etwa 6.500 Zuschauer hatten sich zum Spektakel eingefunden. An den Werbetafeln konnte man schon erkennen, dass der Verein viel mit Otto Waalkes zu tun hat. Kein Wunder, denn nur 30 km weiter steht der Pilsumer Leuchtturm, einigen sicher noch bekannt aus Otto III, wo er der asiatischen Reisegruppe Souvenir-Leuchttürme verkauft, die er in Heimarbeit aus Klorolle gebastelt hat. Köstlich, aber ich schweife ab. Zurück zu den Werbebanden – ich sage nur “Ottifanten”… Aber das irritierte die Mannschaften offensichtlich nicht. Es war ein enges Ding, Kickers Emden vielleicht sogar zunächst einen Tick überlegen. Immerhin gingen sie nach 35 Minuten per direkt verwandeltem Freistoß in Führung. Vor allem Dank Zedi, der hier eines seiner besten Spiele im Emdener Trikot gemacht haben sollte (ich fand den jedenfalls total auffällig), war für die Eintracht nichts Zählbares mehr rauszuholen, trotz Leistungssteigerung und einiger guter Chancen. Daran änderte auch die Gelb-Rote gegen Emden nichts mehr, war ja auch kurz vor Schluss.

Bemerkenswert, wie die Jugendlichen die Pleite schnell wegstecken konnten, so eine Fähigkeit würde ich mir auch manchmal wünschen. Aber Fan ist eben Fan. Nach ereignisloser Rückfahrt ging also wieder ein Arbeits- äh, Auswärtsausflug zu Ende.

facebooktwittermail

Emden – BTSV

 

 BSV Kickers Emden – Eintracht Braunschweig

30.11.2007, Regionalliga Nord, Embdena Stadion, Endstand: 0:1

Kalt und nass war es da oben, da half auch ein spitzenmäßiges Krabbenbrötchen nix. Eigentlich wollten wir vorher noch auf den schwimmenden Weihnachtsmarkt, doch der Verkehr kostete uns enorm Zeit, so dass sich das nicht mehr gelohnt hat. Zum Spiel fällt mir jetzt nicht mehr so viel ein, außer dass irgendwie das 0:1 per Eigentor fiel. Glückliche, aber wichtige Punkte…

facebooktwittermail

Meppen & Emden

 

 SV Meppen – SV Waldhof Mannheim

21.10.1995, 2.Bundesliga, Emslandstadion, Endstand: 2:1

 BSV Kickers Emden – Eintracht Braunschweig

21.10.1995, Regionalliga Nord, Dr.-Helmut-Riedl-Stadion, Endstand: 2:1

Meppen Kurz nach meinem 17. Geburtstag beschenkte ich mich selbst, indem ich ein Mitfahrangebot eines befreundeten Fanclubs annahm und so in den Genuss meines ersten „Dopplers“ kommen sollte. Am Morgen des 21.10.1995 startete also das, für mich damals wie auch heute noch, spannende Unternehmen, zwei Fussballspiele an einem Tag live sehen zu können.
Die erste Station sollte hierbei das Emslandstadion in Meppen werden, wo unser befreundeter SV Waldhof aus Mannheim zu Gast sein würde. Nach recht kurzweiliger Fahrt trafen wir auch pünktlich zu Spielbeginn um 15 Uhr im Gästblock ein, und nur 23 Minuten später durften wir auch schon die 1:0-Führung für die Waldhöfer feiern. Torschütze war ein gewisser Jonathan Akpoborie. Bis zur Halbzeit tat sich dann nicht viel, so dass genug Zeit war, um den ein oder anderen Kontakt zu den Waldhof-Fans unter den 4.500 Besuchern herzustellen. Leider konnte bis zum heutigen Tag keiner dieser losen Kontakte von damals gehalten werden. Sehr bedauerlich.
Und auch die Führung konnte damals nicht gehalten werden. Denn schon in der 48. Minute glich der SVM aus und kurz vor Schluss wurde gar noch der Siegtreffer erzielt (86.). Nach dem Spiel blieb leider keine Zeit um noch weitere Gespräche zu führen, da die Mannheimer ja noch einen ordentlichen Weg gen Heimat vor sich hatten und auch wir noch weiterfahren mussten, schließlich sollte am Abend noch das Gastspiel unseres BTSV bei den Kickers in Emden auf dem Programm stehen.

Emden 4.000 Zuschauer hatten sich im Dr.-Helmut-Riedl-Stadion eingefunden, darunter sicher 300-400 Blau-Gelbe. Der Norddeutsche Rundfunk kam noch vor Spielbeginn mit einem Kamerateam zu den Fans, um nach deren Meinung zu der gerade erst bekannt gewordenen Verpflichtung von Benno Möhlmann als neuem Trainer zu fragen. Auch ich sollte mit meinen jungen 17 Lenzen schon Rede und Antwort stehen, doch sowohl jugendliche Scheu (ja, sowas gab es damals noch! – auch wenn dies heutzutage undenkbar scheint), als auch fortgeschrittener Alkoholpegel ließen mich dankend ablehnen und das Wort weiterreichen. Dennoch war ich damals mächtig stolz, mich später im „Sportclub“-Bericht wiederzusehen. Sei es, wie es sei.
Das Spiel sollte ein typisches Eintracht-Spiel werden: Den Gegner relativ klar im Griff, verdient in Führung gegangen (Torsten Kohn, 61.) und anstatt das Ding einfach nach Hause zu schaukeln, in der Schlussviertelstunde den Gegner unnötig stark gemacht und schlussendlich noch total dämlich 1:2 verloren. Sauber. Entsprechend mäßig gelaunt ging es nach diesen beiden Niederlagen wieder Richtung Heimat. Doch nun sollte ja Benno Möhlmann neuer Trainer werden und somit mehr Konstanz in den Verein und Erfolg auf dem Platz Einzug halten. Am Saisonende wurden wir Tabellenzweiter, mit 7 Punkten Rückstand auf den VfB Oldenburg.
15 Jahre später schreibe ich diese Zeilen und hoffe immer noch auf Konstanz und Erfolg…und der Verein scheint tatsächlich zum ersten Mal in dieser langen Zeit auf einem wirklich richtig guten Weg zu sein. e.b.

facebooktwittermail