Sandhausen – BTSV

 

 SV Sandhausen – Eintracht Braunschweig

28.01.2011, 3.Liga, Hardtwaldstadion, Endstand: 0:2

Sandhausen Ursprünglich sollte das Sandhausen-Spiel den Auftakt für ein komplettes Fußball-Wochenende mit diversen anderen Spielbesuchen darstellen, doch die unsicheren Wetterbedingungen Ende Januar, sowie anderweitige Verpflichtungen einiger Reisemitstreiter am Wochenende, sorgten dafür, dass dieser Plan leider zu den Akten gelegt werden musste. Dennoch fand sich für den Freitag noch eine vierköpfige Gruppe zusammen und so machte man sich am Mittag per PKW auf die 425km lange Fahrt in die Kurpfalz. Diese verlief ohne nennenswerte Ereignisse und so konnte man das Fahrzeug bereits eine knappe Stunde vor Spielbeginn in der Nähe des Hardtwaldstadions abstellen. Während vor Ort die letzten mitgeführten Bierreserven geleert, die ersten Fotos geschossen und die Eintrittskarten besorgt wurden, durfte man plötzlich ein lautstarkes „Hurra, hurra, die Mannheimer sind da!“ vernehmen. Ich für meinen Teil freute mich tierisch über den Besuch der Waldhöfer, die mit ca. 120 Leuten vor Ort gewesen sein dürften und verquatschte mit dem ein oder anderen beinahe den Anpfiff.

Wie sich kurz darauf herausstellen sollte, wäre dies aber überhaupt nicht tragisch gewesen, denn der BTSV knüpfte nahtlos an die Leistung in Dresden an und erspielte sich in der 1.Hälfte keine einzige Torchance. Da die Sandhauser, oder Sandhäuser, aber aus ihrer Überlegenheit kein Kapital schlagen konnten, ging es mit einem torlosen Remis in die Kabine.
Die zweite Halbzeit begann dann beinahe mit einem Paukenschlag, als ein Schuss unseres Winterneuzugangs Steffen Bohl nur knapp das Gehäuse des SVS verfehlte. Doch ein Weckruf war dieser Schuss höchstens für die Gastgeber, die kurz darauf einen herrlich getretenen Freistoß an die Latte setzten und auch den Nachschuss nicht verwerten konnten. Und wie es dann meistens so ist im Fußball, wurde der SV Sandhausen für das Auslassen ihrer Torchancen bestraft: In der 63. Minute zirkelte Mirko Boland einen Freistoß auf den Kopf von Kumbela, der in die Mitte ablegte und Mathias Fetsch fand, der den Ball mit der Brust nur noch über die Linie drücken musste. In Anschluss ging bei den Gastgebern überhaupt nichts mehr und die Eintracht übernahm das Kommando. Als dann noch SVS-Coach Dotchev auf die Tribüne und Abwehrspieler Benschneider des Feldes verwiesen wurden, machte Vrancic 5 Minuten vor Ende der Partie den Sack endgültig zu und ließ den Auswärts-Mob feiern.

Sandhausen Am Ende stand ein glücklicher Arbeitssieg, den man im Kampf um den 2.Liga-Aufstieg aber natürlich gerne mitnahm. Erwähnenswert wäre noch, dass weder das Hardtwaldstadion, noch der Service in diesem, in irgendeiner Form die Berechtigung für Profi-Fußball mitbringt: In Halbzeit 2 war schon kein (alkoholfreies) Bier mehr zu bekommen und ein einziges Herrenklo im Gästebereich, deutet auch nicht gerade auf professionelle Bedingungen hin. Auf den Auftritt unserer „Cattiva“, bzw. einiger ihrer Mitglieder, gegenüber unseren Freunden aus Mannheim möchte ich an dieser Stelle nicht weiter eingehen, da dies in den einschlägigen Foren und auch sicherlich noch im Eintracht-Stadion selbst zur Genüge diskutiert und hoffentlich auch geklärt wird. Schade nur, dass darunter die Stimmung im gesamten Block und somit auch der nötige Support für die Mannschaft gelitten hat.

Fazit: Geile Reisegruppe, auch wenn eine bestimmte Person leider gefehlt hat. Starker Auftritt der Monnheemer, auch wenn dies leider einige anders gesehen haben. Und doch überwiegt irgendwie die Hoffnung, dass wir nicht noch mal so schnell nach Sandhausen müssen. e.b.

Im Nachtrag noch ein gefundenes Video, nach einträchtigem Support klingt das auch für daheimgebliebene Ohren nicht…

Bildergalerie (zum Vergrößern klicken)

facebooktwittermail