Ausblick: Schalke 04 (2013)

 

Ausblick: Schalke 04 +++ Blogundweiss nehmen Platz im Gästeblog

 

Blogungweiss Logo

Alle die es gut mit der Eintracht meinen konnten sich in den letzten Wochen über großen Rückhalt für die sich schwer tuende Mannschaft freuen. Das blaugelbe Lager ist auch im Angesicht der sportlichen Durststrecke zusammengerückt.

Prompt folgte das Erfolgserlebnis drüben in Wolfsburg, das sich die Mannschaft so sehr verdient hat. Nach der Länderspielpause steht nun am Samstag das nächste Heimspiel ins Haus. Gegner ist der FC Schalke 04, ein Club, der wie kaum ein anderer für den Ruhrpott steht. Die Knappen sind gut in die Champions League gestartet, haben aber in der Bundesliga schon etwas Abstand zum Spitzentrio. Darüber hinaus musste auf den Tribünen gehörig Pfeffer inhaliert werden.

Was ist also dran am Mythos Pott? Wie stellt sich die Fankultur der Blauweißen vor diesem Hintergrund dar? Wie sind die Erwartungen im Umfeld des S04 und vor allem, was erhofft man sich dort für das Spiel gegen den BTSV? Als Einstimmung auf die Partie haben wir nachgefragt bei Tobias Kreimer vom S04-Blog ‘blogundweiss.de’.

 

[fussballkultour] Hallo Tobi, hab vielen Dank, dass du uns hier im Hinblick auf das bevorstehende Spiel Rede und Antwort stehst. Über Schalke zu plaudern scheint dir aber im Blut zu liegen. Neben dem angesprochenen ‚Blogundweiss‘ haben du und deine Kollegen auch noch den Podcast ’19uhr4′ ins Leben gerufen. Erzähl uns mal, was ihr so macht und was euch antreibt.

[Blogundweiss] Zunächst einmal möchte ich mich für die Einladung zu diesem Interview bedanken. Das Blog habe ich 2007/2008 alleine begonnen. Ich war damals in Helsinki zum Erasmus-Austausch. Schalke war weit weg und ich wollte etwas dagegen unternehmen. Das Blog hat mir sehr geholfen und hat sich seitdem immer weiter entwickelt. Tommes und Max habe ich über die Kommentare und über Twitter kennen gelernt. Irgendwann kam mal eine Anfrage und seitdem schreiben wir mehr oder weniger gemeinsam. Im vergangenen Jahr haben wir dann ein wenig mit den Google Hangouts experimentiert und das Projekt ’19uhr4.de’ gestartet. Wir haben jede Woche eine gute Stunde mit Gästen diskutiert. Es hat viel Spaß gemacht. doch weil Hangouts im deutschen Medienrecht als Rundfunk angesehen werden kann und die Rechtslage deswegen ungewiss ist, haben wir hier die Pause-Taste gedrückt. Leider fehlt mir gerade absolut die Zeit, hier mehr zu machen. Möglich wäre es, denn Hangouts haben meiner Meinung nach viel Potenzial.

 

[fussballkultour] Schalke tanzt ja zumeist auf drei Hochzeiten, so auch in diesem Jahr. Dementsprechend voll ist das Programm. Wie viel nehmt ihr denn so mit? Findet euer Spieltag eher im Stadion statt oder auf dem Sofa? Schaut ihr eher aufs Spielfeld oder reizt euch das Gewühl drumherum?

[Blogundweiss] Tommes hat – soweit ich weiß – eine Jahreskarte. Max teilt sich seine mit einem Freund. Ich habe immer für 5 bis 6 Heimspiele Tickets. Zudem haben meine Eltern beide eine Jahreskarte. Wenn ich also zu Besuch bin und Schalke spielt, dann muss Mutter notgedrungen zu Hause bleiben und ich fahre mit meinem Vater zu den Heimspielen. Auswärts bin ich eher selten, wobei dieser Umstand sehr schade ist. Auswärts macht es halt immer noch am meisten Bock. Zum Fokus: Ich konzentriere mich schon sehr auf das Spiel. Deswegen twitter ich sehr wenig während der Spiele. Außerdem entwickelt man seinen ganz eigenen Blick auf das Spiel, wenn man später darüber einen Text verfassen muss. Man schaut mehr auf die Positionen, feilt vielleicht schon an Sätzen und versucht viele verschiedene Aspekte des Spiels aufzufangen. Man kann sagen: Das Bloggen hat den Blick auf das Spiel schon sehr stark verändert.

 

[fussballkultour] Für viele Außenstehende verkörpert Schalke wie kein zweiter Club den Pott. Die ersten Assoziationen zur Region: Zechenlandschaft, Malochertum, maroder Charme. Alles eher in der Vergangenheit begründet. Was macht denn das Ruhrgebiet heute aus? Ist die lokale Identifikation nach wie vor stark?

[Blogundweiss] Auf jeden Fall. Ich selber lebe derzeit im Rheinland, aber einen echten Ruhrpotter erkennt man an seinem Mundwerk. Immer und überall. Dort lebt ein spezieller Schlag Mensch. Mit Ecken und Kanten. Mehr will und kann ich aber auch nicht dazu sagen.

 

[fussballkultour] Beim BTSV stammt das Gros der Anhängerschaft aus dem Braunschweiger Umland, einer Region aus der Mitte, die kein sonderlich klar konturiertes Bild abgibt. Schalke aber hat trotz seiner prägnanten Ruhrpott-Verortung Fans von Sachsen bis Benelux. Wie ist es um die Schalker Fanlandschaft bestellt? Gibt es diesen überlegenen Blick des Dauercampers, auf die Kurzurlauber? Wie bringt man die durchaus gepflegte Pott-Mentalität mit den Thüringer Fahrgemeinschaften unter einen Hut?

[Blogundweiss] Schalke gibt es nicht nur von Sachsen bis Benelux, sondern von Nord- bis Südpol. Über Unterschiede aufgrund der Herkunft brauchen wir uns beim Stichwort Schalke nicht zu unterhalten. Hier sind alle gleich. Keiner ist Gleicher. Und wenn jemand kommt, der glaubt, dass er was Besseres ist, dann kriegt er das auch zu hören.

 

[fussballkultour] Jüngst machte die Schalker Fanszene von sich reden. Zum einen war da die Geschlossenheit mit der auf der Mitgliederversammlung erfolgreich der Deal mit einem Ticketvermarkter abgewendet werden konnte. Außerdem hat sich die Vereinsführung nach dem Polizeieinsatz beim Spiel gegen PAOK Saloniki schnell auf die Seite der Fans gestellt. Der Fan scheint also Gehör zu finden auf Schalke. Ist diese Bindung stärker als anderenorts? Warum ist das so? Ist die Fanszene gut organisiert? Zieht man weitgehend an einem Strang?

[Blogundweiss] Die Fanszene ist gut organisiert. Wobei man fast sagen muss: war. Leider wurde der SFCV, der Schalke Fanclub Verband, vor kurzem in den Verein integriert. Vorher agierte er völlig unabhängig. Jetzt verabschieden sich immer mehr Fanclubs und Organisatoren aus diesem Verband. Das ist schade, aber folgerichtig. Generell ist die Fanbasis sehr stark. Die Ultras sind sehr aktiv und haben einen großen Einfluss, aber mit dem Supportersclub auch einen Gegenpol in den eigenen Reihen. Das ist auch akustisch im Stadion hörbar, wo die Supporters gerne mal von oben links Sprechchöre anstimmen und die Ultras dann einsteigen. Das gefällt mir sehr gut.

 

[fussballkultour] Alles in allem beschreiten sowohl die Eintracht und auch Schalke eine Gratwanderung zwischen Tradition und Ambition. Deutlich mehr als in Braunschweig dürfte sich die Schalker Vereinsführung einer großen Erwartungshaltung an das sportliche Abschneiden gegenüber gestellt sehen. Wohin tendiert der Schalke Fan in den Abwägungen zwischen Wurzeln und Wandel? Wie sensibel zeigt sich die Vereinsführung? Wie gut gelingt dieser Spagat?

[Blogundweiss] Tradition. Ganz klar. Wobei sich die Wahrnehmung während des Spiels natürlich stark ändert. Da will man, dass die Mannschaft gut und erfolgreich spielt. Die Vereinsführung weiß, dass die Tradition auf Schalke eine außerordentlich wichtige Rolle spielt. Manchmal vergisst sie es aber auch. Siehe das oben genannte Viagogo Beispiel. Wenn es Horst Heldt oder Alex Jobst nicht wissen (können), dann Peter Peters, der schon seit knapp 20 Jahren im Verein ist. Ich nehme es dem Vorstand auch gar nicht übel, dass er neue Einnahmen generieren will. Es ist aber wichtig, dass die Stimme des Fans weiterhin Gehör findet. Und das ist derzeit zum Glück noch der Fall.

 

[fussballkultour] In der bisherigen Saison konnte S04 einen guten Champions League-Start verbuchen. Auch die beiden Pokalhürden wurden genommen. In der Liga tut sich allerdings schon eine Lücke zum Spitzentrio auf. Was wird von der Mannschaft erwartet? Wohin soll die Reise gehen? Wo steht derzeit das Gefühlsbarometer? Wähnt man sich im Soll, oder hält frühzeitig Ungeduld Einzug?

[Blogundweiss] Der Saisonstart war schon recht bitter. Man konnte relativ früh erkennen, dass Schalke auch in dieser Saison spielerisch nicht mal Europa-League-Niveau hat. Dafür stimmen der Spirit und die Qualität der Einzelspieler. Generell wird aber erwartet, dass Mannschaft und Trainerstab endlich ein System entwickeln, in dem man qualitativ schlechtere Mannschaften regelmäßig in ihre Schranken weist, auch wenn diese sich den Arsch aufreißen. Fußball ist tagesformabhängig, aber gewisse Spitzenmannschaften in der Liga haben es geschafft, dass die Tagesform nicht mehr ganz so ausschlaggebend ist. Schalke ist da leider noch lange nicht.

 

[fussballkultour] Als Nächstes geht es zum Aufsteiger und Tabellenschlusslicht nach Braunschweig. Die Bundesligahistorie sieht zwar den BTSV vorn (17-11-8). Die Wettquoten der Gegenwart wähnen jedoch die Eintracht als krassen Außenseiter. Mit welcher Erwartungshaltung fährt man also nach Braunschweig? Sind die drei Punkte schon verbucht? Oder löst gerade die vermeintliche Leichtigkeit der Aufgabe Bedenken aus?

[Blogundweiss] Auch wenn man auswärts antritt, muss Schalke eigentlich die drei Punkte bei einem Aufsteiger holen. Das ist auch nicht despektierlich gegenüber Braunschweig, aber nun mal Fakt. In jedem Mannschaftsteil ist man – trotz der Ausfälle – überlegen. Aber Schalke ist derzeit nicht so zwingend, als dass man von einem Dreier ausgehen kann. Leider.

 

[fussballkultour] Schalke ist ein gestandener Traditionsverein. Eintracht Braunschweig war lange Zeit selbst eine Bundesligagröße. Wie wird Braunschweigs eher unerwarteter Aufstieg wahrgenommen? Ist das einfach ‚der Neue‘ oder strahlt der alte Glanz noch etwas? Du selbst wirst nicht nach Braunschweig fahren. Was glaubst du zu verpassen?

[Blogundweiss] Den Titel als ‘Sexiest Bundesligaclub of Lower Saxony’ hat Braunschweig in jedem Fall inne. Wolfsburg und Hannover strahlen da einfach weniger. Ich wäre gerne nach Braunschweig gefahren, aber euer Gästeblock ist – sagen wir mal – übersichtlich. Und bei den ganzen Allesfahrern wird es da ganz schwer mit einer Karte. Sportlich sehe ich Braunschweig als Absteiger. Das ist zwar hart, aber ich rede nicht so gerne um den heißen Brei. Teamspirit, Kampf und ne Portion Glück ist die Mixtur, die Braunschweig helfen kann.

 

[fussballkultour] Hab vielen Dank für deine Einschätzung Tobi. Wir wünschen gute Unterhaltung am Samstag. Hast du noch ein paar Schlussworte an das blaugelbe Lager?

[Blogundweiss] Ich wünsche euch ein unterhaltsames Spiel und natürlich ganz viel Misserfolg am Samstag. ;) Den Rest der Saison dürft ihr aber gerne den ein oder anderen Großen ärgern. Alles andere liegt in eurer Hand. Glück auf und Danke für das Interview!

 

Das Email-Interview führte Florian Gottschalk mit Tobias Kreimer von ‘blogungweiss’.
Die Webseite der S04-Fans sei an dieser Stelle noch einmal empfohlen:

www.blogundweiss.de

facebooktwittermail

 Leave a Reply

(required)

(required)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>